Wingwave-Coaching

Wingwave-Coaching basiert auf der Psychotherapie-Methode EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing). Das EMDR ist ein klinisches Verfahren zur Behandlung von posttraumatischem Stress, bei dem schnelle Hin- und Herbewegungen der Augen verwendet werden, um „erstarrte“ traumatische Erinnerungen, aber auch akut belastende Erfahrungen und Emotionen zu bewegen und mental so zu integrieren und zu verarbeiten, dass der Klient wieder in eine emotionale Balance kommt. Wingwave-Coaching hat die Augenbewegungen dieser sogenannten wachen REM-Phasen kombiniert mit Elementen aus dem NLP (Neurolinguistisches Programmieren) und einem Muskeltest aus der Kinesiologie.

Einer der diversen Vorteile dieser Methode besteht auch darin, dass dem Klienten Techniken des Selbst-Coachings vermittelt werden können, die ihn seine Selbstheilungskräfte erleben lassen und ihn so in der Erfahrung von Selbstwirksamkeit stärken. Hilfe zur Selbsthilfe!

Wingwave-Anwendungsspektrum

Wingwave-Coaching hat ein sehr breites Anwendungsspektrum. Es kommt zum Einsatz bei Ängsten generell, sowie bei sehr klar umrissenen Problemfeldern wie Flugangst, Zahnarztangst oder sonstigen Phobien. Wingwave- Coaching findet auch Anwendung bei Burn out, Suchtproblemen, Essstörungen wie z.B. dem Umgang mit Heißhungerattacken; bei der Prävention und Regulation von körperlichem Stress (z.B. Verletzungen, Schmerz, Überanstrengung, Erschöpfung) und darüber hinaus im Bereich von Prüfungsängsten, Lern- und Leistungsblockaden, in der Behandlung von Auftritts- und Bühnenängsten, sowie im Spitzensport.

Auch in psychisch extrem belastenden Situationen bei Paarkonflikten und –krisen kann wingwave eingesetzt werden:

Wenn sich beispielsweise herausgestellt hat, dass der Partner/die Partnerin eine Affäre hat, fühlen sich viele Menschen wie in einer Art Schockzustand. Diese Erfahrung kann existenziell sein und wird von vielen als schwere Krise erlebt, in der manch einer kaum noch den normalen Funktionsmodus aufrechterhalten kann. Im ICD-10, einem von der WHO entwickelten Klassifikationssystem für Erkrankungen, werden die dabei auftretenden Symptome als akute Belastungsstörung (F43.0) codiert. Wenn man keine Unterstützung in dieser schwierigen Situation findet, die Symptome länger als vier Wochen anhalten und schließlich der Alltag oder das Berufsleben nicht mehr bewältigt werden können, spricht man von einer Posttraumatischen Belastungsstörung.

Spätestens dann ist eine therapeutische Unterstützung zur Bewältigung der Krise anzuraten. Wingwave Coaching arbeitet mit den Kräften der Emotionen so, dass sich festgefahrene Stressmuster lösen, Ressourcen wiederentdeckt und die eigene Power und Selbstachtung zurückgewonnen werden kann.

 

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.